Achtsamkeit = esoterischer Scheiß?

Frosch BuddhaAchtsamkeit = esoterischer Scheiß?  Oder: Achtsamkeit, was soll denn das sein?

Achtsamkeit ist mehr als esoterischer Scheiß. Es hilft uns ganz konkret, sich in unserer immer schneller agierenden Welt zu ordnen, zu sammeln und seine Gesundheit zu schützen.

„Aha! Also einfach mal die Füße hochlegen!?“

Jein. Die Füße hochzulegen ist immer gut. Da wir uns aber allmählich nach und nach alle Gelegenheiten zum „Füße hochlegen“ abschaffen (lassen), ist es umso wichtiger, sich während unserer durchgetakteten Lebenszeit/Berufszeit Inseln der inneren Einkehr und des Friedens zu schaffen.

„Aha! Also doch aufs Kissen und still meditieren!?“

AchtsamkeitNein!

Achtsamkeit bedeutet, sich auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren und die auftauchenden Gefühle (wertfrei) wahrzunehmen. Durch diese Konzentration auf das JETZT schiebt man die vielfachen Nebengedanken, das Geplärre, die Sorgen und Nöte, das innerliche inszenierte Drama und das immerwährende Geschwätz beiseite, schaltet es dadurch stumm und kommt plötzlich in einen Zustand der tiefen Stille und des daraus resultierenden Friedens.

Der Stress lässt nach, weil man nicht mehr an alles gleichzeitig denkt. Das ist sogar wissenschaftlich bewiesen! Achtsamkeit = kein esoterischer Scheiß. (Im Übrigen hat das „an alles gleichzeitig zu denken“ sowieso noch nie etwas geändert. Es macht einen nur unfokussiert und kraftlos).

Die Besinnung auf den Moment führt zur körperlichen und seelischen Entspannung. Man gewinnt Abstand zu seinen ewigen Gedankenspiralen und kann einen Augenblick lang Luft holen. Im Laufe der Zeit und mit fortschreitender Übung wird dieser Augenblick immer länger und es gelingt einem auch, die innerliche Ruhe auf die übrigen Lebensbereiche auszudehnen.

„Aha! Also führt Achtsamkeit für den Moment zu Entspannung, Stressreduktion, Gesundheit und neuer Tatkraft?“

Yep! Also, warum nicht JETZT damit starten? Wir stehen Euch gerne mit Rat und Tat zur Seite!

Autorin Isabel Lenuck

Foto: Malte Klauck

Wenn Isabel Lenuck sich nicht gerade auf den Inseln des Alltags entspannt, arbeitet sie Museum für Völkerkunde oder schreibt Abenteuergeschichten für Kinder und Erwachsene. Mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.