Die Achtsamkeit des Kinderwagenschiebens

Achtsamkeit KinderwagenschiebenDie Achtsamkeit des Kinderwagenschiebens

Die „Achtsamkeit des Kinderwagenschiebens“ hört sich schrecklich esoterisch an. Macht nichts! Es könnte genauso gut auch die „Achtsamkeit des Autofahrens“, die „Achtsamkeit des Schokoladenkuchenbackens“, die „Achtsamkeit des Toilettenganges“, die „Achtsamkeit des Einkaufens“ heißen.

Achtsamkeit ist zu einem inflationären… Weiterlesen

Endlich trennen?

Trennung LiebeskummerEndlich trennen? Endlich Schluss machen? Der folgende Artikel ist zwar schon älter, aber die Botschaft – wie wir finden- immer noch lesenswert!

Manchmal hat man das Gefühl, man könne es keine Sekunde mehr länger mit seinem Partner aushalten. Man findet, dass dieser Mensch der dümmste, unsensibelste, egoistischste, nachlässigste, vernageltste und unattraktivste Mensch des ganzen Universums ist und fragt sich… Weiterlesen

Simplify Your Life

Leben kostbar zeitSimplify Your Life

Viele Menschen möchten ihr Leben vereinfachen. Sie installieren sich allerlei Apps und versuchen, so viele Dinge wie möglich von anderen erledigen zu lassen (#delegieren) – beschäftigen Putzfrauen, Waschservices und lassen sich ihr Abendessen ready-to-cook nach Hause liefern.

Dennoch fühlen sie sich wie gehetzt und scheinen Tag für Tag eine nicht enden wollende To-Do-Liste abzuarbeiten. Am Ende ihres Tages fühlen sie sich leer und erschöpft und fragen sich, womit sie eigentlich den ganzen Tag zugebracht haben. Weiterlesen

In 2 Schritten zu Wohlstand und Glück

IMG_20120915_140746In 2 Schritten zu Wohlstand und Glück

Mit geprüfter Buddha-Qualität in 2 Schritten zu Wohlstand und Glück. Wie soll das bitte gehen?

Hire and Fire, immer gehetzt und auf der Suche nach dem nächsten Job gleicht das Leben eines Freelancers manchmal dem eines wilden Tieres. Permanent in Lauerstellung. Permanent auf der Jagd nach Beute, auf der Suche nach dem nächsten Auftrag.

Dadurch entsteht viel Unruhe, Sorgen und anderes geistiges Leid. „Wie komme ich über den Monat?“ „Wovon zahle ich die nächste Rechnung?“ „Wo kann ich noch schieben?“ So sorgt man sich.

Selbst Schuld! Könnte man jetzt sagen. Weiterlesen

Genügsamkeit und Nicht-Verletzen. Ein veganer Abend mit Lena Suhr, Emotion und CD

20160915_190136 Genügsamkeit und Nicht-Verletzen.Ein veganer Abend mit Lena Suhr, Emotion und CD

Genügsamkeit und Nicht-Verletzen, hört sich mal wieder umwerfend sexy an. Ist es auch!

Vegetarisch oder vegan zu leben kann viele Gründe haben. Gesundheit, Ethik oder manchmal ist auch ein Schock der Auslöser, diesen Weg einzuschlagen.

„Als ich als 14jährige in meiner Supermarktlasagne plötzlich statt der erwarteten leckeren Bolognese-Hackfleisch-Soße Knochen fand, war ich derartig schockiert… Weiterlesen

Achtsamkeit = esoterischer Scheiß?

Frosch BuddhaAchtsamkeit = esoterischer Scheiß?  Oder: Achtsamkeit, was soll denn das sein?

Achtsamkeit ist mehr als esoterischer Scheiß. Es hilft uns ganz konkret, sich in unserer immer schneller agierenden Welt zu ordnen, zu sammeln und seine Gesundheit zu schützen.

„Aha! Also einfach mal die Füße hochlegen!?“

Jein. Die Füße hochzulegen ist immer gut. Da wir uns aber allmählich nach und nach alle Gelegenheiten zum „Füße hochlegen“ abschaffen (lassen), ist es umso wichtiger, sich während unserer durchgetakteten Lebenszeit/Berufszeit Inseln der inneren Einkehr und des Friedens zu schaffen.

„Aha! Also doch aufs Kissen und still meditieren!?“

AchtsamkeitNein! Weiterlesen

Wishcraft –Wünsche werden wahr!

Wishcraft Wünsche werden wahrWishcraft –Wünsche werden wahr!

Dornröschen hat es uns vorgemacht und allen bewiesen: Wünsche können wahr werden!

Zur Erinnerung: Dornröschens Eltern waren solche Perfektionisten, dass sie nicht improvisieren konnten. „Wo kommen wir denn dahin, wenn wir ein Kuddelmuddel an Tellern auf dem Tisch stehen haben?“ kreischte Dornröschens Mutter mit hochrotem Kopf „12 Teller heißt 12 Gäste! Dann laden wir eben eine Fee weniger ein. Und damit basta!“

 

Das Ende der Babyparty ist uns allen bekannt. Die erboste ausgeladene 13. Fee verfluchte das schöne Kind und rauschte beleidigt von dannen. „Mit 16 sollst Du sterben!“ lautetet ihr hässlicher Wunsch. Glücklicherweise hatte eine der anderen 12 Feen ihren Wunsch noch intus und wandelte somit das Todesurteil in einen 100jährigen Schlaf um.

Was hat das alles mit Ihnen zu tun?

  1. Vermeiden Sie zwanghaften Perfektionismus. Dann vermeiden Sie beleidigte Feen und gruselige Todeswünsche.
  2. Nutzen Sie stattdessen die Kraft der guten Wünsche!

Wishcraft Wünsche Durch die positiven Gedanken bekommen Sie bessere Laune, sehen dadurch freundlicher, jünger und sexy aus und der Erfolg stellt sich wie von selbst ein. Außerdem hilft uns fokussiertes, konzentriertes Denken beim Erreichen unserer vorgenommenen Ziele.

Die Kraft der guten Wünsche (Wishcraft) nutzen, so geht’s: Weiterlesen

Gerade jetzt!

Terror Gerade jetzt!

Gerade jetzt, da wir durch die täglichen Anschlags- und Terrornachrichten in Gefahr geraten, wie aufgeschreckte Hühner kopflos vor Angst und Misstrauen durch unser Leben zu rennen ist es wichtig, gut auf den eigenen Geist acht zu geben. Die aufwühlenden Geschehnisse, die niemanden unberührt lassen, sind eine traurige doch wertvolle Gelegenheit, sich (vielleicht zum ersten Mal) wirklich ernsthaft mit seinem eigenen Geist zu beschäftigen.

Der „Geist“, von dem ich hier spreche, ist sehr vereinfacht gesprochen, die Summe aller Emotionen, unser Bewusstsein, unsere Charaktereigenschaften, unsere Persönlichkeit kurz: das, was wir als „ich“ bezeichnen.

Gerade jetzt, wo unser aller Sicherheit so sehr von dem stabilen Geist(eszustand) anderer abhängt, ist es notwendig, auch mal bei sich selber nachzuschauen, wie es um die eigene Geistesstabilität bestellt ist.

Was ich damit sagen möchte ist Folgendes: Die Emotionen, mit denen Attentäter und Normalos zu tun haben, sind in ihrer Basis dieselben.  Absurd? Erschreckend? Ja. Weiterlesen

Buddha des Monats!

Buddha AngebotBuddha des Monats zu werden, hört sich wirklich absurd an.

Oft denken wir, dass wir — um ein wirklich spirituelles Leben zu führen — wer weiß welch sonderbare Praktiken auf uns nehmen müssen. Stundenlang auf dem Kissen meditieren, die Haare abrasieren oder in Kargheit wohnen, zölibatär leben oder kryptische Texte studieren, geheimnisvolle Mantren murmeln oder weite Pilgerreisen unternehmen. Das alles kann man tun — muss man aber nicht. Viel zu oft beschäftigen wir uns bei diesen Tätigkeiten zu sehr mit dem Äußeren und vernachlässigen dabei das Innere. Weiterlesen