Die heilende Kraft von Aloha und Ho’oponopono

„Aloha“ bedeutet Liebe und ist aus guten Gründen das erste, was Besucher auf Hawaii hören.
In diesem Video erzählt Mahealani Kuamo’o-Henry, Kumu ‚Elele o Na Kupuna [EN], was beides in ihrer Kultur bedeutet. „Ho’oponopono“ ist ein hawaianisches Heilungs- und Vergebungsritual, welches Menschen helfen kann, mit sich und anderen ins Reine zu kommen.

Ho’oponopono ist sehr einfach zu lernen und umzusetzen. Grundlage dieses hawaianischen Vergebungstrituals aus der Huna-Lehre ist die Erkenntnis, dass wir nur für uns selbst verantwortlich sind und für das, was wir in der Welt erschaffen.

Ho’oponopono ist eine hawaiianische Form der Friedensarbeit und der Konfliktlösung. Sie bedeutet, etwas richtig stellen oder in eine neue Ordnung bringen. Es bedeutet allerdings auch, ehrlich mit sich selbst zu sein, Einkehr zu halten, die Verantwortung für den Konflikt zu übernehmen und entsprechend handeln.

Schreibt die Hooponoponopraxis. Und klar, es mag sein, dass der Andere seinen Anteil hat am alohaKonflikt. Dennoch, die Konflikte trägst du in dir. Sie werden dich immer wieder dazu auffordern, sie zu lösen. Klären wir sie nicht für uns selber, werden wir krank. In Neudeutsch nennen wir das dann „psychosomatisch“ und wir behandeln die Symptome, ohne die Ursachen anzusehen. In diesem Zusammenhang lohnt es sich, auf die „Krankheit als Sprache der Seele“ (siehe auch Rüdiger Dahlke) zu hören. Was will sie uns sagen? Was ist mein Lernfeld? Welcher innerer Konflikt verlangt nach Klärung? Lange Zeit können wir sie runterschlucken, verdrängen, wegblicken.  Doch irgendwann drängen sie wieder ans Licht und zwingen einen zur Auseinandersetzung. Das „Aus-“ steht dabei für den Part des Abschließens, de Loslassens.

Jeder ungelöste Konflikt frisst und bindet unsere Energie. Jeder ungelöste Konflikt führt dazu, dass wir eine bestimmte Menge an Emotionen und Spannungen uns halten. Wir vergiften unsere Klarheit im Denken. Ungelöste Konflikte brechen sich Bahn in Konzentrationsschwächen, Aufmerksamkeitsstörungen, verringerte Lernfähigkeit, erhöhte Reizbarkeit, Antriebslosigkeit, innere Leere, emotionalen Blockaden. Sie führen zu Einsamkeits- und Isolationsgefühlen, dem Verlust der Liebesfähigkeit, Neid, Hass oder körperlichen Autoaggressionskrankheiten.

Wer sich der Thematik auf etwas urbanere Weise nähern möchte, dem seien die Hörbücher (und Bücher) von Joe Vitale (z.B. „Zero Limits„) ans Herz gelegt.

Ho’oponopono ist eine schamanische Heilmethode aus Hawaii, die helfen soll, Konflikte und persönliches Fehlverhalten aufzulösen. Dabei geht es vor allem um Aussöhnung und Versöhnung, nicht nur im Bezug auf andere, sondern vor allem auch mit sich selbst. Hierin liegt das Rezept für ein langes, gesundes Leben in Reichtum und Wohlstand, denn ähnlich wie in der karmischen Lehre resultieren auch für viele Hawaiianer Krankheit und Armut aus persönlichem Fehlverhalten und Negativität. Übersetzen könnte man das Konzept, das auf Erkenntnissen des hawaiianischen Therapeuten Dr. Ihaleakala Hew Len beruht (Self-I-Dentity through Ho’oponopono), am besten mit „etwas richtig stellen“, „etwas in Ordnung bringen“ oder auch „Fehler wiedergutmachen“. Es beschreibt nichts weniger als den Weg zur Vollkommenheit.

Joe Vitale wendet den alten hawaiianischen Brauch auf unser Leben heute an und fokussiert sich dabei auf Liebe, Vergebung, das Leben im Jetzt und Verantwortung für alles zu übernehmen, was uns in unserem Leben begegnet. Wir lernen zum Beispiel unser Unterbewusstsein von alten Wunden und Fehlern zu reinigen und uns von vergifteten Erinnerungen zu lösen, um im Hier und Jetzt erfolgreich zu sein. Jeder Einzelne ist selbst dafür verantwortlich wie sich das Leben in Zukunft entwickelt, und Ho’oponopono hilft uns dabei unbewusste Programme aufzulösen, damit wir endlich all unsere geheimen Wünsche verwirklichen können – Gesundheit, Wohlstand, Glück – was auch immer.
Joe Vitale führt uns zurück zum Urzustand, der frei ist von Bewertung, Vorurteilen oder Rollendenken. Einem Nullzustand, wo noch nichts existiert aber alles möglich ist und gibt uns 4 Sätze an die Hand, die uns heilen und uns lehren, in jedem Moment 100 % Verantwortung zu übernehmen.

Es tut mir leid.
Bitte verzeih mir!
Danke.
Ich liebe Dich.

(aus dem Klappentext von Zero Limits).

Wenn ihr lieber ein deutsches Hörbuch hören wollt, dann ist auch das Büchlein Ho’oponopono: Das hawaiianische Vergebungsritual von Ulrich Emil Duprée ein guter Einstieg in das Thema.

Mehr: http://alohaspiritaunty.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.